Schlagwort-Archive: KDE

krdc: RDP mit Domänen-Angabe

Bei KDE gibt es ja auch krdc, den „Verbindungsclient zu Fremdrechner“, mit dem man sich wunderbar per Remote-Desktop-Protokoll (RDP) auf Windows-Rechner verbinden kann. Ich nutze das täglich, u.a. wegen des guten Vollbild-Modus. Der ist nämlich beim Kommandozeilen-Tool rdesktop leider nicht so gut. Dafür hat rdesktop eine Option -d, mit der man die Windows-Domäne angeben kann.

Aber man kann das auch mit krdc erreichen in dem man die Domäne vor den Benutzernamen stellt und beide Teile durch zwei Backslashs trennt:

krdc --fullscreen rdp://Domaene\\klaus.meier@192.168.1.2

Will man das in einem Desktop-Icon eintragen, so muss man die beiden Backslashs verdoppeln, hat dann also vier davon:

Exec=krdc --fullscreen rdp://Domaene\\\\klaus.meier@192.168.1.2

KMail als Mailer für Firefox einstellen

Unter Linux funktionieren standardmäßig das „Link senden…“ und „Mailto:“-Links nicht. Damit KMail als Mailprogramm benutzt wird, muss in about:config ein neuer String namens network.protocol-handler.app.mailto eingefügt werden, als Wert wird kmailservice eingetragen.

Mehr Infos dazu gibt’s im MeinerEiners NotizBlog von Daniel Di Giacomo.

Nachtrag:

Bei Firefox 3.x geht das nun (endlich) über Bearbeiten » Einstellungen » Anwendungen. Dort gibt es eine Zeile „mailto“. Man wählt aus dem Auswahlfeld „Andere Anwendung“ aus und navigiert im folgenden Dialog zu /opt/kde3/bin/kmailservice (oder wo immer sich kmailservice befindet).

KDE mit Keychain

Damit man nicht immer ständig die Passphrase für seinen SSH-Key eingeben muss ist keychain das passende Werkzeug. Normalerweise wird der entsprechende Aufruf in die bashrc o.ä. eingetragen. Bei grafischen Oberflächen ist das jedoch nicht die erste Wahl.

Bei KDE speichert man besser ein kleines Shellscript im persönlichen Autostart-Verzeichnis ~/.kde/Autostart

#!/bin/sh
keychain --quiet ~/.ssh/id_dsa
source ~/.keychain/${HOSTNAME}-sh

Wenn dieses Script ausführbar ist, wird der Anwender beim nächsten Start von KDE per Dialog nach der Passphrase gefragt. Dazu darf natürlich kein entspr. Eintrag in der .bashrc oder .profile vorhanden sein, da dieser sonst unserem kleinen Script eventuell zuvor kommt.